Nachruf

Lieber Nikolaus,

dich in 2.000 Zeichen zu beschreiben ist ein Ding der Unmöglichkeit. Trotzdem hat das Team sich mit ihren schönsten Erinnerungen von dir an genau diese Aufgabe gewagt:

Neuen Helfern hat man mit auf den Weg gegeben, dass sie dich mit Vorsicht zu genießen hatten. Du warst ein Flegel und hast auch deutlich gezeigt, dass du deine Kraft einzusetzen weißt, wenn dir Sturkopf etwas nicht passte. Doch in den letzten deiner 34 Jahre wurdest du zu einem sanftmütigen Riesen, der niemandem etwas absichtlich angetan hätte und bei Streicheleinheiten und Liebkosungen grundsätzlich als Erster parat stand.Und als diesen behalten wir dich in Erinnerung. Wir behalten dich in Erinnerung als der souveräne Herdenchef, der seine eigene Angst überwand, um die Herde zu leiten und zu schützen. Als der wachsame Beobachter beim Vorbereiten des Futters, der bei jeder Sekunde, die es zu lange dauerte, unzufrieden stampfte und schnaubte. Als den alten Herren, der seine Gras- und Heukaugummis überall auf dem Hof verteilt hat. Als den zuverlässigen Ruhepol, auf den man sich als neuer Helfer immer verlassen konnte. Als das Leittier, dass sich selbst nie zur Ruhe gelegt hat und bei jedem Spaziergang nach seiner Herde gerufen hat, um sicher zu gehen, dass es ihnen gut geht. Als achtsamen Schmuser, der schon das ein oder andere Foto durch seinen Einsatz gerettet hat, als alle anderen keine Lust auf die Kamera hatten. Als den gemütlichen Prachtkerl, den man nur schwer bewegen konnte, wenn er nicht verstand, wieso er jetzt laufen sollte. Dabei hattest du, wenn du dann mal richtig gelaufen bist, so wunderschöne, starke Gänge.

Aber auch du, als Stärkster, hattest am Ende keine Kraft mehr. Zu sechst haben wir versucht, dich wieder aufzurichten, damit dein Kreislauf nicht weiter absackt. Und du wolltest, das hast du uns gezeigt. Aber du konntest nicht mehr. Dich gehen zu lassen, war eine der schwierigsten Entscheidungen, die auf dem Hof bisher getroffen werden mussten. Denn mit dir geht ein Urgestein.
Sei dir sicher, dass wir auf deine Herde aufpassen werden, so wie du es bis zuletzt getan hast.

Leb wohl, alter Freund. 🖤

Corona-Krise

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Krise geht auch an unserem Verein und den Tieren auf dem Gnadenhof nicht spurlos vorbei 🦠 😕.

Das für uns wichtige Vereinsleben bleibt derzeit fast gänzlich auf der Strecke. Gerade in der jetzigen Jahreszeit nutzen wir jedes sonnige Wochenende um die notwendigen Arbeiten durchzuführen, damit unser Hof in Schuss bleibt und es die Tiere bei uns so schön wie nur möglich haben 🥰.

Doch um uns und unsere Mitmenschen zu schützen, haben wir selbstverständlich sämtliche Arbeitseinsätze auf dem Hof auf das allernotwendigste heruntergefahren.  Wir hoffen natürlich, dass uns alle Helfer treu bleiben und uns nach dieser schweren Zeit wieder ordentlich unter die Arme greifen 💪🏼.

Auch Besuchstermine können wir im Moment nicht wahrnehmen, wir bitten um euer Verständnis.

Noch mehr belasten uns die finanziellen Folgen 💸 😨. Unsere Ehrenamtlichen beteiligen sich über das Jahr hinweg an verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen um z.B. durch Kuchenverkäufe zusätzliche Einnahmen für die Tiere zu erwirtschaften. Es steht für uns außer Frage, dass es für unser aller Gesundheit das Beste ist, dass alle geplanten Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2020 abgesagt wurden. Finanziell gesehen für uns natürlich eine absolute Katastrophe 🤯.

Im Namen aller Vereinsmitglieder, ehrenamtlichen Helfern und unseren Tiere möchten wir daher ein riiiiesen großes Dankeschön für alle eingehenden Spenden aussprechen ❤️

Möchtest auch du uns finanziell unterstützen? Dann kannst du uns mit einem kleinen Beitrag auf unser Spendenkonto

IBAN: DE27672917000045021700 / BIC GENODE61NGD

unterstützen.

Bleibt gesund!
Euer Gnadenhof-Helmstadt Team 🥰